Im Gespräch mit Borsdorfer Bürgern im Kantorat Zweenfurth am 20.02.2020

Im Gespräch mit Borsdorfer Bürgern im Kantorat Zweenfurth am 20.02.2020

Eine hör- und sichtbar vergrippte Frau Döring empfing mich am Nachmittag des 20.02.2020 im Kantorat der Zweenfurther Kirche, um mir die Räume zu öffnen, die Heizung auf gemütlich zu stellen und die Tische samt Stühle zu rücken. Danach schickte ich sie in den Krankenstand und ich hoffe sehr, dass es ihr zwischenzeitlich besser geht! Danke, liebe Frau Döring für Ihre Mühe!

12 Zweenfurther folgten meiner erneuten Einladung in das Kantorat. Nach der mittlerweile üblichen Vorstellungsrunde entspann sich direkt eine lebhafte Diskussion, mit der wir ruckzuck in Berlin bei der großen Politik angekommen waren… 😉 Aber wir bekamen die Themen nebst folgender Anregungen, Wünsche und Hinweise auch rasch wieder zurück in unsere lauschige Gemeinde:

  • finanzielle und praktische Unterstützung der Friedhöfe,
  • weiterhin keine B 87n durch die Parthenaue, aber wahrscheinlich ist der Protest aussichtslos,
  •  Seniorenbetreuung und Angebote durch die Kommune fehlt,
  • Bürgernähe wird vermisst,
  • Berichte der Gemeinderäte über deren Arbeit wird gewünscht,
  • fehlende Einkaufsmöglichkeiten,
  • Aufgaben der Heimatvereine gehen über die Wahrung der Ortsgeschichte hinaus, heimische Natur und Umwelt werden gepflegt,
  • die Vereine aus allen Ortsteilen sollten mehr zusammenarbeiten,
  • gemeinsam mit dem Gemeinderat Überlegungen anstellen, ob wieder Ortschaftsräte eingeführt werden können,
  • Jugendarbeit sollte optimiert werden, evtl. auch mobile Jugendarbeit anbieten.

Herzlichen Dank für die offenen Worte und dass ich zum wiederholten Male da sein durfte!

Schreibe einen Kommentar